Freitag, 6. November 2015

Leseverhalten - Dirk Wehner + Gewinnspiel


Name / Autorennamen (Pseudonyme):
Dirk Wehner

Geburtstag:
2. September 1986

Geburtstort:
Hammersbach

Homepage / Blog:
facebook.com/AutorDirkWehner



Was bedeutet Lesen für dich?

Lesen bedeutet für mich, eine Weile die echte Welt abzuschalten und in die Geschichte
eintauchen zu können, die mir jemand erzählen möchte. Das gleiche gilt übrigens auch
für Filme, Comics und Videospiele!


Hast du als kleines Kind schon gerne gelesen?

Ich kann mich an keine Zeit erinnern, in der ich nicht gerne und viel gelesen habe.


Welche waren deine liebsten Kinderbücher?

Ganz klassische Dinge wie Michel aus Lönneberga und der Räuber Hotzenplotz.
In die Romanfassung vom Urmel aus dem Eis blättere ich heute noch gerne mal rein
oder schaue mir die Fassung der Augsburger Puppenkiste an.


Was ist dein ältestes Buch im Regal?

The Invincible Iron Man #4 - Unconquered is the Unicorn (4. August 1968)


Welche Genres liest du am liebsten?
Welche Genres liest du nicht so gerne?
Und warum?

Ich pendle meistens irgendwo zwischen Fantasy und Science-Fiction, mit gelegentlichen
Ausflügen in Richtung Biografien, klassischer Literatur, Sachbücher und co. Krimis und
Thriller verirren sich wohl am seltensten in meine Sammlung.


Wer ist dein(e) Lieblings-Autor/in?

Einen Lieblingsautor oder eine Lieblingsautorin per se gibt es für mich eigentlich nicht.
Da ich diese Frage vor kurzem in einem anderen Interview ganz ähnlich gestellt
bekommen habe, habe ich zum Glück dennoch eine gute Antwort parat!
In Sachen Fantasy muss ich wohl allen voran Tad Williams nennen, dessen Reihe
»Das Geheimnis der Großen Schwerter« für mich die beste Fantasy-Saga ist,
die ich kenne. Ganz klischeehaft werde ich wohl auch Tolkien nennen müssen - zu sagen,
er hätte das Genre geprägt, wäre untertrieben. Terry Pratchett und Douglas Adams
bewundere ich für ihren Humor. Auch Comicautoren wie Ed Brubaker dürfen hier
nicht fehlen, der aus den Abenteuern von Captain America einen ausgewachsenen
Politthriller machte - oder Don Rosa, der einer trivialen Figur wie Dagobert Duck
im Werk »Sein Leben, seine Millionen« so viel Leben einhauchte.


Wie sehen deiner Meinung nach die perfekten Charaktere aus?
Welche Eigenschaften sollten sie besitzen?
 
Als Leser müssen sich die Charaktere für mich einfach richtig anfühlen. Sie dürfen
dabei gerne auch klischeehaft sein, wenn es gut in das Storytelling eingebunden ist
oder vielleicht als Ausgangslage für eine spätere Entwicklung verwendet wird.
Meine eigenen Charaktere als Autor sind dann »perfekt«, wenn sie sich lebendig
anfühlen - wenn ich zum Beispiel an im Voraus geplanten stellen denke »nein,
so würde er oder sie sich nie entscheiden« - dann habe ich etwas richtig gemacht,
denn dann beginnen die Charaktere, wirklich zu agieren und nicht nur
meine Marionetten zu sein.


Liest du lieber Bücher mit Happy End oder ohne?
 
Ich lese am liebsten Bücher mit gut geschriebenen und überzeugenden Enden
- ob das Ende dabei ein positives oder ein negatives ist, ist für mich zweitrangig,
solange es gut erzählt und im Sinne der restlichen Geschichte schlüssig ist.


Darf eine Geschichte auch total skurril und abgefahren sein,
oder sollte sie trotz Fantasy-Elemente lieber authentisch wirken?

Die Geschichte darf gerne superskurril und abgefahren sein - alles, was die Fantasie
des Autors hergibt! Wichtig ist finde ich dabei nur, dass sich die Welt, in der
die Geschichte spielt, in ihren eigenen Regeln treu bleibt. Die Scheibenwelt von
Pratchett ist ein gutes Beispiel, da sie sehr »over the top« ist - aber dennoch hat sie
Regeln, nach der bestimmte Dinge funktionieren und die nicht mal eben schnell
übergangen werden, um eine Lücke in der Story zu stopfen. 


Was gefällt dir an einem Buch überhaupt nicht?
 
Langatmigkeit. Mein liebstes Beispiel hierzu ist Oscar Wildes »Dorian Gray«
- an und für sich ein fantastisches Buch, aber es gibt ein Kapitel, in dem Wilde
beschreibt, mit welchen Zerstreuungen sich der Hauptcharakter in seinem ewigen
Leben beschäftigt. Dieses Kapitel geht weiter und weiter, während sich Dorian Gray
mit den Feinheiten von Mineralogie und anderen spannenden Dingen befasst.
  
Was ich außerdem nicht mag, ist Provokation nur um der Provokation Willen. 
 Ich erinnere mich nicht mehr an den Titel des Buches, aber die Hauptfigur
bekam ohne ersichtlichen Grund Durchfall, und dies wurde in allen Details
beschrieben. Es gab auch keinen Zusammenhang zum Rest der Geschichte.
Und ansonsten war es eigentlich ein literarisch anspruchsvolles Buch und keine
Trivial-Literatur. Aber es gab immer wieder solche Ausfälle im Verlauf der
Geschichte - es war offensichtlich, dass sie nur in dem Buch waren, um die
Kritiker zu empören und dazu zu bringen, darüber zu reden.


Hast du schon mal ein Buch abgebrochen, weil es dir so gar nicht gefallen hat?
Und wenn ja, welches?

Ich habe mal den Fehler gemacht, in Charlotte Roches »Feuchtgebiete« zu blättern.
Weit bin ich nicht gekommen. Später habe ich es dann noch mit der Verfilmung versucht,
aber auch da habe ich nach der Hälfte aufgegeben. Vielleicht habe ich einfach nie
verstanden, wieso diese Geschichte so hoch gelobt wurde - für mich fällt sie eindeutig
unter den in der vorherigen Frage angesprochenen zweiten Punkt. Ansonsten lese ich
eigentlich alles fertig, was ich anfange - Selbst »Die Orks« von Stan Nicholls. Das Buch
hat mir auch so gar nicht gefallen, aber ich habe tapfer durchgehalten!


Was hälst du von Buchreihen? Liest du sie gerne?
Wenn ja, wie viele Bände sollte eine Reihe deiner Meinung nach höchstens haben,
oder ist dir die Länge egal? (z. B. bevorzugt: Dilogie, Trilogie, ...)

Aha, und wieder kann ich auf die Frage Nummer 10 Bezug nehmen!
Solange nicht das im ersten Punkt genannte Problem - Langatmigkeit - zuschlägt,
darf eine Buchreihe für mich gerne so lang sein, wie der Autor das möchte. Ich finde
es toll, die Geschichten um liebgewonnene Charaktere über einen langen Zeitraum
verfolgen zu können, solange sie spannend bleibt.


Wie stehst du zu Buchverfilmungen?
Schaust du sie gerne oder magst du sie eher nicht so?

Ich mag Buchverfilmungen eigentlich sehr gerne. Ich stehe auch Änderungen
der Vorlage offen gegenüber. Oft ist es doch so, dass sich Erzähltempo von Film
und Buch einfach unterscheiden und es Sinn macht, deshalb manche Dinge abzuändern.
Bei mir gilt eine goldene Regel: Solange ich nach dem Film das Gefühl habe, der Geist
der Vorlage wurde gewahrt, ist alles erlaubt. Ich mag es nur nicht, wenn die Änderungen
völlig am Ziel vorbeischießen. Als Comicfan kann ich da nur die Darstellung des Mandarin
im dritten Iron Man Film nennen. Aus einem seit bald fünfzig Jahren etabliertem,
vielschichtigem und spannendem Antagonisten sollte man einfach keinen Witz machen.


Hörst du auch Hörbücher? Wenn ja, welche Genres?
Und was gefällt dir an einem Hörbuch besonders?

Hörbücher höre ich eigentlich eher selten. Es gibt ein paar, die ich gehört habe
und die mir auch Spaß gemacht haben, aber ich mag traditionelles Lesen lieber.


Bevorzugst du Taschenbücher, Hardcover Ausgaben oder E-Books?
Und warum?
 
Ob Taschenbuch oder Hardcover ist mir eigentlich egal. E-Books und die Geräte auf denen
man sie liest, waren mir immer suspekt - vielleicht bin ich einfach etwas altmodisch.
Aber ich kann die Nützlichkeit und den Umweltschutzfaktor natürlich nicht leugnen, weshalb
ich mein zweites Buch auch als E-Book veröffentlicht habe. Irgendwann folgt das erste
hoffentlich auch noch - und irgendwann besorge ich mir auch mal für den eigenen Gebrauch
einen E-Book-Reader!


Wie wichtig ist dir das Cover eines Buches?

Ich finde, das Buchcover ist wie ein Filmplakat - Es vermittelt in einem Bild
die Grundstimmung der Geschichte, die erzählt wird. Ein gut gemachtes
Buchcover weckt mein Interesse an dem, was dahinter versteckt ist.
Daher finde ich es schon wichtig!


Hattest du schonmal ein besonderes Erlebnis mit irgendeinem Buch?

Ich könnte mich an kein spezielles erinnern.
Die Erfahrungen, die ich als Autor mit meinen eigenen Büchern mache,
sind für mich allerdings sehr besonders!


In welches Buch würdest du dich gerne einmal selbst hinein träumen?

Die Scheibenwelt wäre sicher einen Besuch wert!


Wenn dein Leben ein Buch wäre, welchen Titel würde es tragen?

»Klonen für Anfänger - Wie man möglichst viele Hobbys unter einen Hut bringt« 


Hast du ein strukturiertes Leseverhalten?
Sprich liest du regelmäßig, z. B. jeden Abend und auch immer nur ein Buch
nach dem anderen? Oder liest du auch mal mehrere Bücher gleichzeitig
und dabei auch querbeet durch die Genres?

Meistens lese ich Abends - zumindest Romane.
Zu Sachbüchern greife ich eher Nachmittags, wenn ich mal Zeit dazu habe.
Wie es zu dieser Aufteilung kam, weiss ich auch nicht so genau,
aber es ist zur Gewohnheit geworden.

Wo liest du am liebsten?

Ganz klassisch - im Bett! 


Was gehört für dich zu einem gemütlichen Lesenachmittag / -abend dazu?

Eigentlich nur ein gutes Buch. Wenn draußen schlechtes Wetter ist,
erhöht das bei mir aber irgendwie das Lesevergnügen.


Knabberst und naschst du ganz gerne mal beim Lesen?
Wenn ja, was?

Beim Lesen esse ich eher selten - ich brauche beide Hände für das Buch! 

Darf ein Buch Leserillen / Eselsohren / Kaffeeflecken oder sonstige Mängel
haben, oder sollte es möglichst neu aussehen (auch nach dem Lesen)?

Einige meiner Bücher sehen sehr »zerlesen« aus, weil ich sie häufiger
gelesen habe. Ich finde es sympathisch, wenn Bücher gelesen wirken.



bisher erschienene Bücher:

Die Pilgerchroniken

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------   
Gewinnspiel:

Ein Buchpaket bestehend aus je ein Taschenbuch zu Band 1 + 2!


Was müsst ihr tun um in den Lostopf zu hüpfen?

Hinterlasst einfach einen Kommentar und verratet mir ob ihr durch Zufall
schon eden ersten Teil der Pilgerchroniken kennt und wenn nein,
was ihr von der Geschichte erwartet! 


Teilnahmebedingungen:



- ab 18 Jahren oder mit Erlaubnis des Erziehungs- / Sorgeberechtigten
- keine Barauszahlung des Gewinns
- keine Haftung und Ersatz bei Verlust auf dem Postweg
- der Rechtsweg ist ausgeschlossen 

- Versand nach Deutschland, Österreich und die Schweiz
- persönliche Daten werden nur für das Gewinnspiel verwendet
und an den Autor weitergegeben

- euer Name wird im Gewinnfall auf meinem Blog öffentlich bekannt gegeben


Teilnahmeschluss ist am 13.11.2015 um 23.59 Uhr!

 Viel Glück!

Kommentare:

  1. Hallo,

    ich kenne die Pilgerchroniken noch nicht. Was ich aber bei Amazon gelesen habe und wie sich der Autor in deinem Interview gibt machen mich wirklich neugierig.
    Ich erwarte ein Fantasybuch mit guten Charakteren, einer plastisch aufgestellten Welt und ein in sich gut strukturiertes und schlüssiges Buch mit einer mitreißenden Handlung. Vielleicht habe ich ja Glück und darf mich selbst davon überzeugen, ob meine Erwartungen erfüllt werden :-)

    LG, Steffi

    AntwortenLöschen
  2. Hallo

    Das Interview ist klasse und der Autor kommt sympathisch rüber. Im Moment darf ich mi keine Bücher zulegen. SuB Abbau! Fällt schwer ... aber macht bei mir wirklich Sinn. Das letzte Fantasy Buch, das ich gelesen habe, hat mir gut gefallen. "Beatrice Rückkehr ins Buchland"! Über die Pilgerchroniken werde ich mich gleich mal auf Amazon informieren. Irgendwann darf ich ja mal wieder ;-)

    Ich wünsche allen Teilnehmern viel Glück und Dirk Wehner viel Erfolg.

    Liebe Grüße, Gisela

    AntwortenLöschen
  3. ich kenn seine bücher noch nicht, bin aber für das genre fantasy immer für alles offen und ein mann der terry pratchett mag ist mir mega symphatisch... ;)
    was ich von den büchern erwarte ist eigentlich nicht viel, sie sollen mich mit nehmen auf eine wundervoll reise in die anderswelt... sie sollen mich fesseln und ablenken von der realität... :)

    AntwortenLöschen