Leseverhalten - Stefanie Hasse

Elchi | Samstag, 28. November 2015 |
 
Name / Autorennamen (Pseudonyme):
Stefanie Hasse

Geburtstag: 24.10.1980

Geburtsort: Blaubeuren

Homepage :
 
 
Blog:
 




Was bedeutet Lesen für dich?

Lesen bedeutet für mich eine kurze Auszeit vom Alltag und Entspannung.


Hast du als kleines Kind schon gerne gelesen?

Ja. Schon im Vorlesealter haben meine Mama und ich zig Bücher verschlungen
und als ich dann selbst lesen konnte, war nichts mehr sicher.


Welche waren deine liebsten Kinderbücher?

Damals mochte ich noch Pferdegeschichten. Blitz hieß die Reihe
(glaube ich, es ist lange her).


Was ist dein ältestes Buch im Regal?

Meine Schulausgabe von Romeo & Julia vermutlich. Das ist das einzige Buch, das ich
aus der damaligen Zeit behalten habe (und aktuell zur Recherche brauche). Es steht
kein Druckdatum drin, aber da wir es in der 7. Klasse oder so gelesen haben,
gehe ich von Anfang der Neunziger aus.


Welche Genres liest du am liebsten?
Welche Genres liest du nicht so gerne?
Und warum?

Ich lese (fast) nur Jugendbücher aus dem Fantasy-Bereich, Urban Fantasy, um genauer zu sein.
Ich liebe diesen Gedanken, dass hinter dem, wie wir unsere Welt sehen, noch etwas anderes ist.
Und es macht genauso Spaß, dieses Etwas selbst zu erfinden und zu schreiben. Ich mag keine
„echten“ Bücher, ganz gleich ob humorvoll oder dramatisch und schicksalsbehaftet.
Da fehlt mir immer dieses gewisse Etwas, das Fantasy mir bietet.


Wer ist dein(e) Lieblings-Autor/in?

Der Pokal geht an Jennifer L. Armentrout. Sie schafft es einfach mit jedem Buch,
mich perfekt zu unterhalten (auch wenn das nicht immer für 5-Stern-Rezensionen reicht).


Wie sehen deiner Meinung nach die perfekten Charaktere aus?
Welche Eigenschaften sollten sie besitzen?

Sie müssen authentisch sein und selbst in Fantasy-Büchern so nah an der Realität wie möglich,
damit jeder sich in die Lage der Figuren versetzen kann.


Liest du lieber Bücher mit Happy End oder ohne?

Happy-End, absolut. Ich bin nicht der Fan von Heulbüchern und ein „undramatisches“ 
Unhappyend ist wohl das Schlimmste, was passieren kann.


Darf eine Geschichte auch total skurril und abgefahren sein,
oder sollte sie trotz Fantasy-Elemente lieber authentisch wirken?

Kommt drauf an, WIE skurril und abgefahren. Man kann alles in unsere Welt stecken und
Dinge übertragen. Wenn mir beim Lesen aber schwindelig wird, weil ich denke, dass der
Autor Drogen beim Schreiben genommen haben muss, weil das Ganze nicht in sich logisch ist,
dann mag ich das nicht. Ich krieg beim Versuch, mir das selbst logisch zu machen,
sonst Gehirnknoten.


Was gefällt dir an einem Buch überhaupt nicht?

Endlose Beschreibungen. Mir genügt es zu wissen, dass die Figuren in ein Wohnzimmer gehen.
Ist die Farbe des Sofas oder die Anzahl der Sofakissen nicht im späteren Verlauf wichtig,
brauche ich sie nicht zu wissen. Ebenso wenig ausführliche Details über Tapeten, Decken,
Wände und sämtlichen Mobiliar. Wenn mit solchen Beschreibungen ganze Seiten gefüllt werden,
fühle ich mich betrogen. Ich bevorzuge eine voranschreitende Handlung.


Hast du schon mal ein Buch abgebrochen, weil es dir so gar nicht gefallen hat?
Und wenn ja, welches?

Oh, ich habe lange kein Buch mehr abgebrochen. Wenn dann schiebe ich es für „irgendwann“
zur Seite. Ich wüsste im Moment wirklich keins.


Was hältst du von Buchreihen? Liest du sie gerne?
Wenn ja, wie viele Bände sollte eine Reihe deiner Meinung nach höchstens haben,
oder ist dir die Länge egal? (z. B. bevorzugt: Dilogie, Trilogie, ...)

Ich liebe Reihen und ich hasse das Warten auf Folgebände – beides eigentlich inkompatibel,
wenn man – wie ich – die Bücher liest, wenn sie erscheinen. Aber ich quäle mich jedes Mal
wieder durch. Ich finde Trilogien perfekt.


Wie stehst du zu Buchverfilmungen?
Schaust du sie gerne oder magst du sie eher nicht so?

Ich mag sie schon, nur schauen wir generell sehr wenig Filme.


Hörst du auch Hörbücher? Wenn ja, welche Genres?
Und was gefällt dir an einem Hörbuch besonders?

Immer wieder greife ich auch gerne zu Hörbüchern. Auch hier bevorzuge ich meine
Jugend-Fantasy. Zum Autofahren und/oder Putzen/Bügeln usw. ist es einfach perfekt.
Lesen UND etwas anderes tun gleichzeitig


Bevorzugst du Taschenbücher, Hardcover Ausgaben oder E-Books?
Und warum?

Hardcover, eindeutig. Ich liebe gedruckte Bücher und bei HCs ist die Gestaltung einfach
immer schöner, der Satz leichter zu lesen usw.
Ich lese natürlich auch anderes, aber Hardcover sind meine wahren Schätze. E-Books
lese ich auch, hier schätze ich vor allem, kein echtes Buch mitnehmen zu müssen
(und es evtl. zu beschädigen!) – vor allem im Urlaub ein klarer Pluspunkt.


Wie wichtig ist dir das Cover eines Buches?

Ich gebe zu, wenn ein Buch ein für mich uninteressantes Cover hat, ist es schwerer,
mich zum Klappentext-Lesen zu animieren. Da ich aber viele Rezensionen lese, komme ich
auch zu Büchern, deren Cover mich anfangs nicht neugierig machen konnte, weil ich
vielleicht auch etwas ganz anderes erwartet hatte (so ging es mir mit „Hollyhill“ von
Alexandra Pilz und auch „Rosen und Seifenblasen“ von Sonja Kaiblinger).


Hattest du schon mal ein besonderes Erlebnis mit irgendeinem Buch?

Ich glaube nicht o.O


In welches Buch würdest du dich gerne einmal selbst hinein träumen?

Oh, da gibt es einige. Sehr viele Figuren, die man mal gerne treffen würde.
Mit ein Grund, warum ich „BookElements“ geschrieben habe.


Wenn dein Leben ein Buch wäre, welchen Titel würde es tragen?

Keine Ahnung. „Probier alles aus“ oder so. Denn genau das habe ich früher gemacht
(ich habe in Bands gesungen und gemodelt) und auch das Schreiben hat mit diesem Motto
begonnen. Und ich liebe es!


Hast du ein strukturiertes Leseverhalten?
Sprich liest du regelmäßig, z. B. jeden Abend und auch immer nur ein Buch
nach dem anderen? Oder liest du auch mal mehrere Bücher gleichzeitig
und dabei auch querbeet durch die Genres?

Ich lese IMMER, ganz gleich was ich zu tun habe, abends im Bett noch mindestens
eine Stunde. Das ist mein Abendritual und es gehört zum Schlafengehen dazu. Außerdem
lese ich wirklich immer ein Buch nach dem anderen. Wenn alles zusammenkommt, laufen
ja so schon drei Bücher parallel: Eins, das geschrieben wird, ein Hörbuch im Auto
und ein normales Buch in der Hand. Das sind drei Geschichten, die reichen.


Wo liest du am liebsten?

Draußen in der Sonne auf meinem Liegestuhl. Mangels Sommer im Moment
auch gerne auf dem Sofa oder im Bett.


Was gehört für dich zu einem gemütlichen Leseabend dazu?

Ruhe. Je ungestörter ich bin, desto tiefer kann ich mich in das Buch fallen lassen.


Knabberst und naschst du ganz gerne mal beim Lesen?
Wenn ja, was?

Schokolade, Chips, einfach alles. Ich bin eine ganz schlimme Naschkatze.


Darf ein Buch Leserillen / Eselsohren / Kaffeeflecken oder sonstige Mängel  haben,
oder sollte es möglichst neu aussehen (auch nach dem Lesen)?

Es sollte möglichst neu aussehen. Manchmal lassen sich Leserillen nicht vermeiden
(ich klappe Taschenbücher und Broschuren maximal 90 Grad auf), aber der Rest geht
einfach gar nicht. Natürlich kann – mit Kindern – immer mal wieder ein Unfall passieren,
aber ich sehe zu, dass es vermieden wird.
 
 
bisher erschienene Bücher:
 
Darian & Victoria
 


Einzelband
 
 
 
BookElements


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen