Sonntag, 12. März 2017

[Blogtour - Station #7] "Die Heckenreiterin" - Doro May

Huhu ihr Lieben,

ich heiße euch "Herzlich Willkommen!
zum siebten Tag unserer Blogtour  
"Die Heckenreiterin" von Doro May!
 

Gestern konntet ihr bei der lieben Babs von Babs Leben
ein wenig was zu Frau Holle lesen...

Bei mir geht es heute um Heilpraktiker und Naturheilkunde!




"Die Heckenreiterin" - Doro May

Heckenreiter - Marlith hat dieses Wort nie zuvor gehört. Doch nun weiß sie, dass ihre Tochter eine von denen ist. Eine, die auf die andere Seite der Hecke blicken kann.
Eine, die seltsame Dinge tut …

„Die Heckenreiterin“ ist ein Roman, der Historie, Fiktion und Mystery auf eine Weise verbindet, dass der Leser erst nach der letzten Seite seine Ruhe wiederfindet.
 

 
 
 
 
 
 
    
 
ISBN: 978-3945769553; Taschenbuch: 330 Seiten

  
   

Heilpraktiker

Im Mittelalter erklärte sich das Volk Krankheiten mit dem wirken böser Geister und Hexenflüchen. Doch es gibt eine Lösung – Zauberpflanzen können helfen!

So sollte die Wurzel des Eisenkrautes (Verbana officinalis) vor Verwünschungen schützen. Dämonischen Krankheiten vorbeugen sollte dagegen schwarzer Holunder (Sambucus nigra), da die guten Geister in ihm zuhause sind. Pfarrer verbrannten Weihrauch aus dem Morgenland und das Volk räucherte indessen mit Wachholder (Juniper communis) um so die schädlichen Geister zu verjagen. Generell hassen Dämonen starke Gerüche, wie Knoblauch, Fenchel, Baldrian, Dill und Bärlauch. Zudem hielt Knoblauch den bösen Blick ab und Salbei (Salvia pratensis) reinigte die Luft im Sterbezimmer.


 


Naturheilkunde im Mittelalter

Die mittelalterliche Heilkunde ist eher eine Art Klostermedizin, da sie hauptsächlich in Klöstern praktiziert und dort stetig optimiert wurde. Man verabreichte Heilkräuter, behandelte Wunden damit und führte Operationen durch.

Die Heilkunde stammt ursprünglich von der Medizin der griechischen Antike ab. Das gesammelte Wissen wurde in den Klosterschriften festgehalten und ist bildet heute die Grundlage für die renommiertesten Universitäten. Es wurden Methoden entwickelt, die nach strengen, wissenschaftlichen Disziplinen geregelt wurden. Im Laufe der Zeit gab es dabei eine Unterteilung des theoretischen Wissens und der praktischen Anwendung. Sprich Ärzte galten als studierte Wissenschaftler, während Bader, Chirurgen und Heilkundige für den praktischen Teil verantwortlich waren und als Handwerker abgestempelt wurden.

Einer der berühmtesten Gelehrten Paracelsus wiedersprach in weiten Teilen der Vier-Säfte-Lehre (der Sanguiniker = Blut; der Melancholiker = schwarze Galle; der Choleriker = gelbe Galle; der Phlegmatiker = Schleim) nach Galenus und stellte sich so gegen die universitäre Ärzteschaft. Er propagierte eine ganzheitliche Naturmedizin und gilt auch heute noch als Galionsfigur der meisten Homöopathen und Heilpraktiker.

Erst im Laufe der Jahrhunderte hat sich ein nichtakademischer Berufsstand von Heilkunden herausgebildet, so dass die Heilkunde Mitte der 1930er Jahre als anerkannter Freiberuf etabliert wurde. Das noch heute angewandte Heilpraktiker Gesetz stammt aus dem Jahr 1939 und regelt die Details der gesetzlichen Berufsausübung.


 


Tätigkeitsbereiche der Heilpraktiker in der heutigen Zeit

Mit Vollzulassung dürfen Heilpraktiker körperliche und seelische Leiden feststellen und eine Therapie mit körperlicher Behandlung durchführen. Für Diagnose und Therapie wenden sie häufig Methoden der Naturheilkunde oder der Alternativmedizin an. Allerdings dürfen sie keine verschreibungspflichtige Medikamente und keine Betäubungsmittel verordnen.

Zu den Tätigkeiten zählen:
- Phytotherapie
- Homöopathie
- Aromatherapie
- Chiropraktik und Osteopathie
- Physiotherapie
- Traditionelle Chinesiche Medizin (TCM); z. B. Akupunktur
- Kinesiologie
- Bioenergetik
- Atemtherapie
- Blutegelbehandlung
- Ausleitende Verfahren
- Bioresonanztherapie




Akupunktur

Akupunktur ist ein Teilbereich der Chinesischen Medizin. Sie basiert auf der Lehre von Yin und Yang, die später durch die Fünf-elemente-Lehre und der Lehre der Meridiane (Energieleitbahnen) ergänzt wurde. Man geht davon aus, dass die Lebensenergie (Qi) im Körper in Meridiane fließt, die unseren Körper wie ein Netzwerk durchziehen um ihn mit lebensnotwendiger Energie zu versorgen. Jeder Patient bekommt ein individuelles Akupunkturprogramm erstellt, welches auf der Grundlage einer detaillierten Anamnese, welche die körperlichen, geistigen und seelischen Belange des Patienten mit einbezieht, fungiert.

Die Akupunktur verwendet drei Verfahren:
- Einstechen von Nadeln in die Akupunkturpunkte
- Erwärmen der Punkte (Moxibustion)
- Massage der Punkte (Tuina, Akupressur)

Ziel der Behandlung ist es, dass der freie Fluss des Qi wiederhergestellt wird und der Patient wieder in sein natürliches Gleichgewicht gebracht wird.

Anwendungsgebiete sind erfahrungsgemäß akute und chronische Krankheiten (z. B. der Atmungsorgane oder des Verdauungstraktes), Allergien, Depressionen, Erkrankungen des rheumatoiden Formenkreis, Erschöpfungszustände, Herz- und Kreislauferkrankungen, Infektionsanfälligkeit, Kopfschmerz und Migräne, Nervosität, nach postoperativen Eingriffen, Schlafstörungen, Wirbelsäulenerkrankungen u.v.m.


 


Quellennachweise:

 


Gewinnspiel:

Zu gewinnen gibt es:
  

3 x 1 Print "Die Heckenreiterin"
 
 
Was musst du tun um in den Lostopf zu hüpfen?

Um am Gewinnspiel teilzunehmen, kannst du jeden Tag 1 Los sammeln
indem du die jeweilige Tagesfrage beantwortest! 
 

Gewinnspielfrage:

Wie findet ihr Naturheilkunde?
Hättet ihr auch gerne Erfahrung im Bereich der Kräuterheilkunde?    


Teilnahmebedingungen:

  - ab 18 Jahren oder mit Erlaubnis des Erziehungs- / Sorgeberechtigten
- keine Barauszahlung des Gewinns
- keine Haftung und Ersatz bei Verlust auf dem Postweg
- der Rechtsweg ist ausgeschlossen
- Versand erfolgt nur innerhalb Deutschlands, Österreich und der Schweiz
- persönliche Daten werden nur für das Gewinnspiel verwendet
und an die Autorin / den Verlag weitergeleitet um euch
den Gewinn zusenden zu können
- euer Name wird im Gewinnfall auf allen teilnehmenden Blogs
öffentlich bekannt gegeben
-  Jede teilnahmeberechtigte Person darf 1x pro Tag
an dem Gewinnspiel teilnehmen.
- Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen,
Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig
und werden bei der Auslosung ausgeschlossen.
- Das Gewinnspiel wird von CP - Ideenwelt organisiert.
- Das Gewinnspiel wird nicht von Facebook unterstützt
und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
- Sollte der Gewinner sich im Gewinnfall nach Bekanntgabe innerhalb von
7 Tagen nicht bei CP - Ideenwelt melden, rückt ein neuer Gewinner nach
und man hat keinen Anspruch mehr auf seinen Gewinn.
- Mit der Teilnahme am Gewinnspiel gelten die Teilnahmebedingungen
als im vollen Umfang akzeptiert.
 
 
 
Teilnahmeschluss ist am 12.03.2017 um 23:59 Uhr!



Übersicht der teilnehmenden Blogs: 
 

06.03. - Mein Bücherparadies - Doro May und ihr Buch "Die Heckenreiterin"
07.03. - Bookwormdreamers - Seitensprung
08.03. - Babs Leben - Mittelalter
09.03. - Mein Bücherparadies - Kloster
10.03. - Tausend Leben - Frauenrechte
11.03. - Babs Leben - Frau Holle
12.03. - Elchi's World of Books   (bei mir) - Heilpraktiker
13.03. - Gewinnspielauslosung auf allen Blogs
 
 
 
Leider sind wir heute schon am Ende unserer Blogtour angelangt,
aber ich hoffe euch hat die Tour genauso viel Spaß gemacht wie
uns und wir konnten euch die Geschichte ein klein wenig näher
bringen und haben eure Neugierde geweckt...!


Viel Spaß und viel Erfolg!
wünscht euch eure Elchi

Kommentare:

  1. Naturheilkunde ist schon interessant und gewisse Medikamente kann man ja auch dank der Natur selbst machen und benutze sowas auch ganz gerne!
    Muss nicht immer die blanke Chemie sein. Mann kann sich ja dafür schon einiges aus dem Netz ziehen und aber auch ja schon einige Bücher darüber es schon gibt!

    LG..Jenny

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde Naturheilkunde toll und kenne mich bis zu einem gewissen Grad auch etwas damit aus. Wenn ich irgendwann ein eigenes Haus haben sollte, werde ich mir dort auch einen Kräutergarten anlegen. Ich bin froh, dass das alte Wissen immernoch bewahrt wird, bin aber auch froh über die aktuellen medizinischen Entwicklungen.

    AntwortenLöschen
  3. Naturheilkunde finde ich nur so mäßig interessant.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,
    ich finde das Thema Naturheilkunde schon sehr interessant.
    Im Punkt Kräuterheilkunde kenne ich mich schon ein bisschen aus, da wir zu Hause einiges an Kräutern bei uns im Garten zu stehen haben. Aber ein bisschen mehr Wissen könnte nicht schaden. :)
    Liebe Grüße
    Isabell

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,

    ich denke, dass Naturheilkunde auf jeden Fall eine gute Ergänzung zur Schulmedizin sein kann und diese sinnvoll ergänzen kann :)

    LG

    AntwortenLöschen
  6. Hallöchen. :)
    Danke für den tollen Beitrag. :)
    Also damit habe ich noch keine Erfahrungen gemacht, daher kann ich da nichts weiter dazu sagen. Aber ich denke, das kann eine sinnvolle Ergänzung sein, wenn man das nutzen kann.
    Alles Liebe,
    Katja

    AntwortenLöschen

Dein Kommentar wird nach Überprüfung freigeschaltet!

Your comment will be released after verification!