Samstag, 10. Juni 2017

[Blogtour - Station #5] "Kein Schnee im Hexenhaus" - Susanne Eisele

Huhu ihr Lieben,

ich heiße euch "Herzlich Willkommen!
zum fünften Tag unserer Blogtour  
"Kein Schnee im Hexenhaus" von Susanne Eisele!


Gestern konntet ihr bei der lieben Nadja von Bookwormdreamers
etwas zum Einfluss des großen Bruders lesen!

Bei mir geht es heute um die Faszination von Hexen und Drachen!




"Kein Schnee im Hexenhaus" - Susanne Eisele
 
Ein Bruder und seine Schwester.
Ein Haus im Wald.
Eine schrullige Alte.
 
Hansjörg und Margarete verlaufen sich im Wald. Dort werden sie von der Polizei aufgegriffen und von den Eltern wegen ihres wiederholten Drogenkonsums in ein Erziehungsheim geschickt. Man bringt sie zu einem kleinen Häuschen, weit, weit weg von der Stadt. Sie denken sich dabei nichts Böses. Eigentlich nur an eine baldige Flucht.
Doch dies stellt sich als unmöglich heraus. Denn das Haus hält nicht nur eine waschechte Hexe, seltsame Wesen und giftige Pflanzen für sie bereit. Für Hansjörg und Margarete wird dieser Trip die entscheidende Lektion ihres Lebens.
 
Hänsel und Gretel einmal anders: In „Kein Schnee im Hexenhaus“ spinnt die Autorin Susanne Eisele das bekannte Märchen der Brüder Grimm ganz neu und setzt sich dabei mit Sucht und Realitätsverlust auseinander.
  
Band 4 aus der Reihe der Märchenspinner.



 
Die Faszination von Hexen und Drachen in der heutigen Zeit

Hexen, nur ein Mythos oder gibt es sie wirklich? Sind sie gut oder sind sie böse?

Ein Thema, welches mit so vielen Klischees, Irrglauben, Ängsten aber auch Faszination belegt ist, dass es damals wie heute die Menschen in ihren Bann zieht und immer wieder neuen Stoff für Diskussionen bietet. Wie sehr die Magie der Walpurgisnacht, Legenden um Hexen und Hexenmeister, als auch ihre Verfolgung fasziniert, zeigt sich in einer Vielzahl an (Fantasy-)Romanen und Filmen, aber auch an der wachsenden Zahl wissenschaftlicher Untersuchungen.

Aber woher kommt der Glaube an Hexen?

Angefangen wohl mit der Hexenverfolgung im 14. Jahrhundert, als die Menschen anfingen Sündenböcke für all die Ernteausfälle, Krankheiten, Todesfälle und sonstige Krisen zu suchen und jemanden zu haben, den sie dafür verantwortlich machen konnten. War der geeignete Sündenbock erst einmal gefunden, fand eine Hetzjagd statt um der angeblichen Hexe den Prozess zu machen.

Erst im 17. Jahrhundert als sich die Lebensumstände der Menschen ein wenig besserten und das Zeitalter der Aufklärung anbrach, wurden Hexen nicht mehr auf dem Scheiterhaufen verbrannt.

So sind Hexen in unserer heutigen Zeit keine Gejagten mehr sondern werden als Zauberin mit magischen Kräften, Seherin oder Heilerin, meist als weise Frau mit in unsere Gesellschaft integriert und so akzeptiert wie sie sind.

Erinnert doch das Treffen auf dem Blocksberg  von Hexen und Hexenmeistern am 30. April stets an die düstere Rolle der Hexen in der Zeit der Hexenverbrennung und zeigt gleichzeitig die ersten Schritte zur Emanzipation von Frauen auf.


Aber auch der Drache, der als Fabelwesen in vielen Mythen, Sagen und Legenden vorkommt, hat im Laufe der Zeit einen Wandel durchgemacht und übt nach wie vor gleichermaßen eine gewisse Faszination auf die Menschen aus. So wurde er damals oft als menschenverachtendes Wesen dargestellt, welches zu Zeiten des Mittelalters mit dem Teufel im Bunde war, gilt er in der Moderne doch eher als starkes und anmutiges Wesen.


Auch in unserer Geschichte „Kein Schnee im Hexenhaus“ von Susanne Eisele spielt eine Hexe und ein Drache eine Rolle… 
 
 
 
 
 
Textstelle aus "Kein Schnee im Hexenhaus":
 
  "Als er wieder nach vorne schaute, starrten ihn plötzlich zwei gelblich-grüne Reptilienaugen an, die von innen heraus leicht zu leuchten schienen. Ein eiskalter Schauer jagte ihm über den ganzen Körper. Er schluckte, schloss die Augen und öffnete sie erneut. In diesem Moment trat der Mond hinter einer Wolkenbank hervor, so dass er nicht nur die Augen, sondern auch die Umrisse des dazugehörigen Kopfes sehen konnte. Sein Blick wanderte an der Gestalt ihm gegenüber weiter nach unten, während er es nicht wagte, sich zu rühren. Da stand doch tatsächlich eine überdemensionierte Echse vor ihm! Das Vieh war gut und gerne zwei Meter hoch und wahrscheinlich drei bis vier Meter lang, den Schwanz mit eingerechnet. Wusste die Kreatur nicht, dass Dinosaurier ausgestorben waren? Und was noch viel wichtiger war - wie sollten sie unbeschadet an diesem Ding vorbeikommen?




Gewinnspiel:

Zu gewinnen gibt es:
 
 
1. Preis: 1 E-Book im Wunschformat
2. + 3. Preis: Goodiepaket
  
 
Was musst du tun um in den Lostopf zu hüpfen?

Um am Gewinnspiel teilzunehmen, kannst du jeden Tag 1 Los sammeln
indem du die jeweilige Tagesfrage beantwortest!
 

Gewinnspielfrage:

Was sind deine liebsten Geschichten in denen Hexen und / oder Drachen
eine Rolle spielen?     


Teilnahmebedingungen:

  - ab 18 Jahren oder mit Erlaubnis des Erziehungs- / Sorgeberechtigten
- keine Barauszahlung des Gewinns
- keine Haftung und Ersatz bei Verlust auf dem Postweg
- der Rechtsweg ist ausgeschlossen
- Versand erfolgt nur innerhalb Deutschlands, Österreich und der Schweiz
- persönliche Daten werden nur für das Gewinnspiel verwendet
und an die Autorin / den Verlag weitergeleitet um euch
den Gewinn zusenden zu können
- euer Name wird im Gewinnfall auf allen teilnehmenden Blogs
öffentlich bekannt gegeben
-  Jede teilnahmeberechtigte Person darf 1x pro Tag
an dem Gewinnspiel teilnehmen.
- Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen,
Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig
und werden bei der Auslosung ausgeschlossen.
- Das Gewinnspiel wird von der Autorin Susanne Eisele organisiert.
- Das Gewinnspiel wird nicht von Facebook unterstützt
und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
- Sollte der Gewinner sich im Gewinnfall nach Bekanntgabe innerhalb von
7 Tagen nicht bei der Autorin melden, rückt ein neuer Gewinner nach
und man hat keinen Anspruch mehr auf seinen Gewinn.
- Mit der Teilnahme am Gewinnspiel gelten die Teilnahmebedingungen
als im vollen Umfang akzeptiert.
 
  
Teilnahmeschluss ist am 11.06.2017 um 23:59 Uhr!



Übersicht der teilnehmenden Blogs:

 
06.06. - Lesemaus87 - Einführung mit Interview
07.06. - Buchstaebliches - Hilflosigkeit der Eltern
08.06. - Bücherleser - Drogenkonsum
09.06. - Bookwormdreamers - Einfluss des großen Bruders
10.06. - Elchi's World of Books & Crafts   (bei mir) - Hexen und Drachen
11.06. - Lesemaus87 - Hexen in Märchen


Bereits morgen geht es bei der lieben Rebecca
von Lesemaus87 mit "Hexen in Märchen" weiter!

Also schaut doch wieder vorbei!


Viel Spaß!
wünscht euch eure Elchi

Kommentare:

  1. Hallo und guten Tag,

    also bei mir müssen Hexen oder auch Drachen nicht immer, die oder das böse sein....augenzwickern..

    Deshalb auch gerne "Die Hexen von Eastwick" ist eine Horrorkomödie aus dem Jahr 1987 mit Cher, Michelle Pfeiffer und Susan Sheraton. Die plötzlich durch einen Mann Hexenkräfte ....was man Anfang noch ganz lustig ist, aber dann schnell eher unschön wird..und die Frauen dann versuchen ihre Hexenkräfte wieder los werden wollen....



    Und zweite Sache Drachen: Dragonheart ist ein Fantasyfilm aus dem Jahr 1996 mit Dennis Quaid. Wo ein Drache einen jungen Mann netterweise sein halbes Herz schenkt....leider weiß der Mann diese Gabe nicht zu würdigen und begeht böse Taten....an denen der Drache durch seine nette Gabe mit ihn verbunden ist und schuld wird...für den Drachen eher traurig...weil er das Vertauen in die Menschen und das Gute verliert...mehr wird nicht verraten...

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Karin,

      Oh, da hast du zwei wundervolle Filme als Beispiele herausgesucht! :)Und wie du sagst, sie müssen nicht immer die Bösen sein, in der heutigen Zeit, sind sie sogar eher mal die Guten, mal mehr mal weniger Fantasy belastet. Es gibt so viele Interpretationsmöglichkeiten! Was auch unsere Geschichte beweist! ;)

      Liebe Grüße
      Elchi

      Löschen
  2. Harry Potter ist da mein Liebling, da spielen tolle Magier mit.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,

    ich mag z.B. die Reihe um Eragon sehr gerne, da mir dort auch der Drache gut gefallen hat, leider war die Verfilmung aber nicht wirklich gut...

    LG

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,
    da fällt mir als erstes die Belle et la magie-Reihe von Valentina Fast ein...Eine fesselnde Geschichte. Außerdem habe ich noch vor kurzem Die Legende von Enyador von Mira Valentin gelesen, in denen Drachen eine Role spielen. Das Buch habe ich auch sehr verschlungen.
    Liebe Grüße und einen schönen Sontag
    Sandra :)

    AntwortenLöschen