Infoabend "Nierentransplantation" Uniklinik Frankfurt am Main

Elchi | Mittwoch, 25. September 2013 | 9 Kommentare

Hallo ihr Lieben,

dieses Mal möchte ich euch nicht von einer Autorenlesung berichten, sondern von einem sehr interessanten Infoabend in der Universitätsklinik Frankfurt.

Universitätsklinik Frankfurt??? Ja, richtig gelesen… Am Dienstag, den 17. September 2013 hat um 16.30 Uhr ein Infoabend rund um das wichtige Thema "Nierentransplantation" stattgefunden, zu diesem ich, da es mich selbst betrifft und es so langsam in die Vorbereitungsphase geht, herzlich eingeladen wurde.

Es sind einige betroffene Personen erschienen, jedoch auch einige Leute, die sich für das Thema interessieren. Allerdings wurde auch angesprochen, dass man womöglich noch ein wenig mehr auf diesen Infoabend hätte aufmerksam machen können. Daher habe ich mich kurzerhand entschieden auch einen kurzen Bericht dazu zu verfassen, damit einige mehr Leute mitbekommen, dass es auch in ihrer Nähe in den großen Universitätskliniken zu den verschiedensten Themen immer wieder hilfreiche Infoabende gibt, die von den dort behandelnden Ärzten gehalten werden und man auch genügend Zeit hat wichtige Fragen zu stellen.

Dies soll jetzt nicht heißen, dass der Abend nicht groß angekündigt war – schließlich haben die Ärzte ihren Patienten Flyer mitgegeben und auch in diversen Dialysezentren wurden diese verteilt, sowie eine Ankündigung auf der Internetseite. Aber ihr wisst ja, mehr geht bei solch wichtigen Themen wie Transplantationen immer.

Thematik dieses Abends war das Thema „Nierentransplantation“, welches von den Ärzten mit Hilfe einer aussagekräftigen PowerPoint-Präsentation vorgetragen wurde. Hierbei wurden jeweils die wichtigsten Stichpunkte noch einmal deutlich zusammengefasst und gegebenenfalls durch bildliche Statistiken und eindrucksvollen Bildern unterstützt. Aufgeteilt wurde die Besprechung in drei große Teile, die jeweils von einem anderen Arzt genauer erläutert wurden.

Allgemeine Aufgliederungs-Übersicht:

1.       „Vorbereitung und Aufnahme auf die Warteliste“
Dr. Martin Brzoska, Bereich Nephrologie
2.       „Nierentransplantation: Immunsuppressiva und Infektionsprophylaxe, stationärer Aufenthalt und Nachsorge“
Prof. Dr. Ingeborg A. Hauser, Bereich Nephrologie
3.       „Laparaskopische Nephrektomie bei Lebendspendern“
             PD Dr. Frank Ulrich , Bereich Allgemein- und Viszeralchirurgie


Selbstverständlich wurden auch hierbei wieder die einzelnen Bereiche in Unterpunkte aufgegliedert und genauestens erläutert, wobei ich jetzt nicht in alle Einzelheiten verfallen möchte um diese nochmals wieder zu geben.


Selbstverständlich wurden auch hierbei wieder die einzelnen Bereiche in Unterpunkte aufgegliedert und genauestens erläutert, wobei ich jetzt nicht in alle Einzelheiten verfallen möchte um diese nochmals wieder zu geben.

Im Allgemeinen wurden die Unterschiede zwischen einer Verstorbenen Spende und einer Lebendspende erläutert, welche Vorbereitungsmaßnahmen notwendig sind, vor allem in Bezug auf die dringend notwendigen Voruntersuchungen und Medikamenteneinnahme. Es wurde deutlich darauf hingewiesen, dass der Patient verpflichtet ist, stets auf sich selbst zu achten, da ja nicht immer ein Arzt in der Nähe ist und man sich sofort melden soll, sobald einem etwas „nicht normal“ erscheint! Auch wurde der Ablauf der Aufnahme auf die Warteliste bei Eurotransplant genauestens beschreiben und auch hier wurde auf die regelmäßige Korrespondenz zwischen Patient, Arzt und Eurotransplant hingewiesen. An verschiedenen Statistiken wurde noch einmal aufgezeigt, wie sich alles im Laufe der Jahre verändert hat, wie viele Transplantationen nach den verschiedensten Verfahren in den letzten Jahren durchgeführt wurden und wie die Chancen zu altern für Transplantierte, sowie für Dialysepatienten stehen (wobei hierbei logischerweise immer ein Durchschnitt berechnet wurde und Ausnahmen bekanntlich die Regel bestätigen) (denn diese Statistik lies mich teils kurz die Luft anhalten und war nicht sonderlich schon, wenn man in jungen Jahren darüber nachdenkt). Auch der Ablauf einer Nierenvergabe wurde nicht außen vorgelassen. Zum Ende hin wurde dann wie bei Punkt 3 erwähnt, der Ablauf einer laparaskopischen Nephrektomie bei Lebendspendern erklärt. D. h. es wurde in einzelnen Bildern dargestellt, wie die Entnahme einer Niere stattfindet und wo sie bei dem Empfänger wieder eingesetzt wird. Diese Bilder waren zwar sehr hilfreich um es sich im wahrsten Sinne der Worte bildlich vorzustellen, aber nichts für meine schwachen Nerven, die so etwas nicht sehen kann und es mir dabei übel wurde…

Wie gesagt ich halte mich hier einfach mal kurz, da ich jedes Mal bei allen einzelnen Unterpunkten hätte ausschweifen können ins Unermessliche… Der Aufbau und die Präsentation des Abends hat mir sehr gut gefallen, da zu Beginn jeder sich vor dem Eintreten in den Hörsaal die verschiedensten Infomaterialien, sowie einen Block und Stift um Notizen machen zu können, mitnehmen konnte. Dann ein Ablauf des Abends und die jeweiligen Ärzte vorgestellt wurden und nach jedem wichtigem Unterpunkt eine kleine Pause gemacht wurde um darüber nachzudenken und falls Fragen vorlagen, diese gestellt werden durften. Vor allem dieser Punkt war klasse, da man so nicht bis zuletzt warten musste und dann vielleicht vergessen hätte, wo man eigentlich ansetzten wollte. So wurden die unterschiedlichsten Fragen immer direkt im Anhang geklärt.

Ja und zu guter Letzt gab es auch noch eine kleine Verköstigung, wobei die Ärzte auch hier gerne bereit waren sich den privaten Fragen der Teilnehmer unter vier Augen zu stellen.


Hier mal ein kleiner Eindruck von den Infomaterialien für die Teilnehmer:




Und zu guter Letzt die Ärzte:


Fr. Jakob (Sekretärin), Dr. Brzoska, Prof. Dr. Hauser, Dr. Ulrich, Fr. Hoffmann (Sekretärin)

aktuelle Statusmeldung - Back at Home

Elchi | Sonntag, 15. September 2013 | 2 Kommentare
Huhu ihr Lieben,
ich hoffe ihr seid noch nicht alle weg gerannt...

Ich bin seit ein paar Tagen leider wieder zuhause... LEIDER!!!

Warum leider, werden sich manche vielelicht fragen, ... einfach deshalb, weil ich England und vorallem London liebe. Es war einfach wunderbar und ich bin in Gedanken als schon am planen, wann ich wieder hinmache!

In den kommenden Tagen ,werde ich euch sicherlich auch kurz teilhaben lassen und ein paar Bildchen zeigen, aber aktuell sitze ich an den letzten Vorbereitungen für den Bloggeburtstag und eure Überraschung.

Auch muss ich mich erst einmal wieder in meinen normalen Alltag hier zuhause einfinden, da ich am liebsten sofort wieder auf und davon machen würde *zwinker*

Also seid gespannt, denn schon bald wird es hier wieder etwas für euch geben!

Bis dahin...

Liebe Grüße
eure Elchi


[REZENSION] "Vergiss das mit dem Prinzen" von Pippa Wright

Elchi | Sonntag, 8. September 2013 | Kommentieren

Autorin: Pippa Wright
Taschenbuch: 416 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (Mai 2013)
Genre: Chick-Lit / Roman
Originaltitel: Unsuitable Man
deutscher Titel: Vergiss das mit dem Prinzen
ISBN-10: 3442380952
ISBN-13: 978-3442380954
Preis: € 8,99 [D] / € 9,30 [A]

Teil einer Reihe? Nein

www.blanvalet.de




 
Inhaltsangabe:

Rory Carmichael ist am Boden zerstört als ihr Freund Martin die Beziehung nach 11 Jahren beendet. Sie ist der festen Überzeugung, dass dies nur ein vorübergehender Irrtum sei und Martin zu ihr zurückkommt. Und dann auch noch das. Ihre Kolumne soll eingestellt werden und etwas frisches Neues muss her. Da ihre Arbeitskollegin Tricky ihren Kummer mitbekommt, rät sie Rory dazu absichtlich die falschen Männer zu daten, damit sie ihren Mr. Right finden kann. Und so kommt eins zum anderen. Gezwungenermaßen schlägt Rory eine neue Kolumne über „Dates mit unpassenden Männern“ vor und muss sich dafür mit den unterschiedlichsten Männern treffen – und das Chaos kann beginnen…


Meine Meinung:

„Vergiss das mit dem Prinzen“ von Pippa Wright ist ein typischer Chick-Lit-Roman, der mit viel Charme und englischem Humor daher kommt, mich aber nicht aus den Socken gehauen hat.

Der Schreibstil ist leicht verständlich und wird aus Sicht der Hauptprotagonistin Rory geschildert.

Die Beschreibung der Charaktere hätte jedoch ein wenig mehr Tiefgang vertragen können. Selbst die Hauptprotagonistin Aurora Carmichael, genannt Rory bleibt eher unscheinbar. Schüchtern und naiv sind denke ich die passenden Worte um Rory am besten zu beschreiben, da sie an dem Gedanken festhält Martin, ihr (Ex-)Freund könne sich getäuscht haben und zu ihr zurück kommen.
Tricky, eine Arbeitskollegin ist das krasse Gegenteil von Rory. Sie strotzt gerade nur so vor Selbstbewusstsein und ist das reinste Klatschmaul.
Tante Lyd, eine ehemalige Schauspielerin, weiß immer einen guten Rat für ihre Nichte und bietet Rory ein Dach über dem Kopf. Auch die beiden Rentner, tragen einen großen Teil zur Geschichte bei und bieten abwechslungsreiche Unterhaltung.

Das Beste an der Geschichte ist jedoch wie Rory absichtlich die falschen Männer daten muss um zu ihrem Mr. Right zu finden und darüber eine Kolumne zu verfassen. Denn hierbei werden die Männer genauestens unter die Lupe genommen und ihre Schwächen so liebevoll umschreiben, dass man sie einfach dennoch lieb haben muss.


Fazit:

„Vergiss das mit dem Prinzen“ ist nicht perfekt, aber auch nicht grottenschlecht, sofern man dem englischen Humor etwas abgewinnen kann und auf typische Chick-Lit-Romane steht. Typische Chick-Lit-Handlungen mit eher blassen Charakteren.



Vielen lieben Dank an den blanvalet Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar! 

aktuelle Statusmeldung - Urlaub

Elchi | Dienstag, 3. September 2013 | 3 Kommentare
Huhu ihr Lieben,

bitte seid mir nicht böse, dass sich in den letzten Wochen hier so wenig getan hat, aber dies liegt u.a. an meinem gesundheitlichen Zustand, dass ich oft teils nur am Schlafen bin, weil ich einfach ausgelaugt bin, andererseits, weil sich die Arzttermine wieder sehr gehäuft haben und ich auch ein wenig von den vielen Informationen bezüglich "Nierentransplantation, Dialyse und Ernährung für Dialysepatienten" wie erschlagen war - diese erst einmal verarbeiten musste und nach und nach durchforsten, auch hier ist demnach viel Zeit dabei drauf gegangen.

Für September erhoffe ich mir daher ein wenig Besserung und wieder mehr Zeit für wichtige Blogarbeiten, wie die noch ganzen ausstehenden Rezensionen, diese jedoch ja wohl gut durchdacht sein wollen und nicht einfach nur kreuz und quer ohne Sinn niedergeschrieben werden sollten, noch einige ausstehende Autoreninterviews (allgemeine Interviews, sowie Leseverhalten) und allerlei sonstige Posts... 
Ja es ist eigentlich noch so einiges...!!!

Aber Ende September solltet ihr auf alle Fälle vorbei schauen, denn da wird mein Blog bereits 1 Jahr alt (ich kann es noch garnicht glauben)... und ich habe eine Überraschung für euch vorbereitet, diese nur noch darauf wartet aus dem Sack gelassen zu werden, natürlich auch mit tollen Gewinnen *zwinker*

Bis es jedoch soweit ist, hoffe ich auch für meine Lesestatistik und meinen SuB, der immer mehr und mehr wird, dass ich ein wenig mehr Zeit zum Lesen finden werde und euch auch kurz darauf einige tolle Rezensionen und meine Meinung dazu mitteilen kann.

Aber auch hier, muss ich euch vorher eine Ankündigung machen, dass ich erst nochmal eine kleine Auszeit nehme, bzw. was heißt Auszeit, mitunter geht mein größter Wunsch in Erfüllung und ich fliege am Freitag nach knapp 14 Jahren endlich wieder mal nach London. Darauf freue ich mich schon so tierisch, da es schon öfter angedacht war, jedoch leider nie geklappt hat und auch gesundheitlich ein wenig schwierig ist. Wie gesagt, wir sprechen so langsam über Transplantation und es ist nur noch eine Frage der Zeit, inwieweit meine Nieren mitmachen. Meine Werte sind aktuell zwar auch nicht wirklich prickelnd und eher zum Haare raufen, aber bevor es mit der Transplantation oder gar Dialyse soweit ist, haben wir in Absprache mit der Ärztin besprochen, dass mir ein kleiner Urlaub auch mal ganz gut tun wird, auch wenn es sehr anstrengend werden wird.  So nach dem Motto - Nimm mit, was du noch mitnehmen kannst, genieß es und wenn es Dir wirklich schlecht gehen sollte, dort gibt es genügend Ärzte und Krankenhäuser, was wir jedoch nicht hoffen wollen... Daher verschwinde ich die Tage ganz kurzfristig *freu freu freu* 
(Denn mit Dialyse wäre ein Urlaub noch schwieriger...).

Also, falls jemand etwas von mir will, müsst ihr dies auf nach meinen Urlaub verschieben, da ich kurzfristig vom 06.09. - 12.09.2013 in London bin!!!

Einfach mal Abschalten von ALLEM - auf andere Gedanken kommen und etwas anderes sehen und danach hoffentlich mit neuem Elan zurück kehren!

Ich melde mich jedoch jetzt schonmal vorab zu einer Pause, da ich in den verbleibenden Tagen auch nicht wirklich zu Blogarbeiten komme und inmitten aller Planungen stecke, schaue zwar noch ab und an hier rein, aber bin denke mal wirklich erst wieder voll ansprechbar ab dem 13.September...

Bis dahin euch allen eine gute Zeit und rennt mir nicht davon, denn ich komme wieder und hoffe euch dann bald wieder hier begrüßen zu dürfen!

Alles Liebe
eure Elchi