Leseverhalten - Katis Bücherwelt

Elchi | Montag, 2. November 2015 |

Name:
Kathrin Wagner

Geburtstag:
11.12.1980

Homepage / Blog:
http://katis-buecherwelt.blogspot.de/






Was bedeutet Lesen für dich?
 

Lesen bedeutet für mich ein Eintauchen in andere Welten und ein Entkommen aus der
realen harten Welt. Ein Buch ist für mich ein Ort der Entspannung.




Hast du als kleines Kind schon gerne gelesen?
 

So richtig erinnere ich mich nicht mehr daran, wann ich mit dem Lesen begonnen habe.
Ich weiß aber, dass ich mit 10 Jahren bereits einen Bücherrei-Ausweis hatte und fast jede
Woche dort war, um mir neue Bücher anzusehen und auszuleihen.
So richtig entdeckte ich meine Leseleidenschaft in der Pubertät und seit dem Jahr 2012
ist das Buch aus meinem Leben nicht mehr wegzudenken.



Welche waren deine liebsten Kinderbücher?
 

Ich erinnere mich an das Kinderbuch „Der Struwelpeter“ von Heinrich Hoffmann und ich
habe die „Pipi Langstrumpf“ Bücher von Astrid Lindgren geliebt. Das waren auch die
einzigsten Titel, die ich immer und immer wieder gelesen habe.
Mittlerweile lese ich Bücher überwiegend einmalig, mit einigen Ausnahmen.



Was ist dein ältestes Buch im Regal?
 

Das kann ich leider nicht beantworten, weil ich es ehrlich gesagt nicht weiß. Ich trenne
mich aus Platzgründen von vielen gelesenen Büchern und schenke ihnen einen neuen
Platz um dort wieder neu entdeckt zu werden. Bücher müssen gelesen werden und
aufleben … was in meinem Regal irgendwann nicht mehr gegeben ist. Bücher haben für
mich eine Seele und sollen daher nicht einsam und ungelesen im Regal stehen bleiben.



Welche Genres liest du am liebsten?
Welche Genres liest du nicht so gerne?
Und warum?
 

Ich bin eine Queerbeet-Leserin und lese fast alles, was mir zwischen die Finger kommt.
Mich muss der Inhalt ansprechen oder aber die Gestaltung, dass ich neugierig werde
und es einfach lesen muss. Womit ich gar nichts anfangen kann sind SciFi Geschichten
und High End Fantasy in denen Orks, Riesen, Zwerge oder Ritter vorkommen.
Das sind Wesen die mich bisher nicht begeistern konnten und um welche ich
einen großen Bogen mache.



Wer ist dein(e) Lieblings-Autor/in?
 

Das ist für mich auch eine sehr schwere Frage, aber ganz klar Charlotte Link, denn ihr
Buch „Verbotene Wege“ war mein erstes Buch als junge Erwachsene, was mir sehr
imponiert hat. Aber es gibt noch sehr viele Autoren, von denen ich sehr gerne lese und
ich einfach keine genaue Aufzählung machen kann, weil ich Angst habe jemanden nicht
genannt zu haben. Aber die Liebesromane und Romantasy-Storys von Any Cherubim,
sollte man auch gelesen haben. Eine Selfpublisherin, die in meinen Augen mit ihren
Büchern, in jeder Buchhandlung ausliegen sollte.
 


Wie sehen deiner Meinung nach die perfekten Charaktere aus?
Welche Eigenschaften sollten sie besitzen?
 

Gibt es überhaupt einen perfekten Charakter? Wichtig finde ich, dass dieser weitgehenst
authentisch rüberkommt und nicht zu übertrieben wirkt. Jede Persönlichkeit hat etwas
liebevolles, aber auch „böses“ an sich... die Mischung machts. Ich mag es nicht gern,
wenn mich Protagonisten anfangen durch Zickereien oder andauerndes beleidigt sein
zu nerven. Auch Sprücheklopfer oder angeberische Protas machen sich nicht
sehr beliebt bei mir.



Liest du lieber Bücher mit Happy End oder ohne?
 

Klar, fast jeder wünscht sich ein Happy End, aber dass muss es nicht immer haben.
Im wahren Leben gibt es auch nicht immer ein glückliches Ende, obwohl in jedem
Abschluss immer auch etwas positives drin steckt, auch wenn es anfänglich nur negativ
gesehen wird. Für mich kann ein Buch auch mal traurig enden, wenn es mir mit
der gesamten Geschichte auch etwas vermittelt hat.
 
Was mich wahnsinnig macht, sind derbe Cliffhanger die mir schlaflose Nächte
bereiten und man bis zu einem Jahr auf eine Fortsetzung warten muss.



Darf eine Geschichte auch total skurril und abgefahren sein,
oder sollte sie trotz Fantasy-Elemente lieber authentisch wirken?
 

Es darf auch mal skurril sein, wenn es nicht überzogen wird.
Es sollte aber dennoch auf eine Art & Weise authentisch wirken.



Was gefällt dir an einem Buch überhaupt nicht?
 

Wenn die Seiten vergilben, der Buchrücken bricht oder wenn Reihen nicht mehr
optisch zusammenpassen, weil das Design und Größe verändert wurde.

 

Hast du schon mal ein Buch abgebrochen, weil es dir so gar nicht gefallen hat?
Und wenn ja, welches?
 

Ehrlich gesagt, ziehe ich fast jedes Buch bis zum bitteren Ende durch.
Ich habe immer die Hoffnung, dass es sich verbessert. Ich kann das Gefühl nicht ertragen,
die Geschichte und den Autoren aufgegeben zu haben. Ich habe sehr großen Respekt vor
den Schriftstellern, die mit Herzblut und Schweiß ein Buch geschrieben haben und würdige
es, in dem ich es einfach bis zum Ende lese. Daher gebe ich einem Buch auch schon mal
mehrere Chancen. Aktuell habe ich „Die Liste der vergessenen Wünsche“ von Robin Gold
unterbrochen. Es packt mich einfach nicht.

 

Was hältst du von Buchreihen? Liest du sie gerne?
Wenn ja, wie viele Bände sollte eine Reihe deiner Meinung nach höchstens haben,
oder ist dir die Länge egal? (z. B. bevorzugt: Dilogie, Trilogie, …)
 

Buchreihen mag ich schon sehr gerne, wenn sie nicht zu arg lang sind und mit langen
Wartezeiten verbunden sind. Eine Reihe bis zu 5 Teilen finde ich noch im im Rahmen.
Ich denke bei einigen Reihen, schreibt der Autor schnell eine Story tot und das wirkt sich
auf das Gesamtbild der Serie aus. Dann lieber ein paar Teile weniger und es
bleibt spannend und aufregend.



Wie stehst du zu Buchverfilmungen?
Schaust du sie gerne oder magst du sie eher nicht so?
 

Das sehe ich etwas mit gemischten Gefühlen. Ich mag Buchverfilmungen, doch lese ich
wenn ich davon erfahre immer erst das Buch. Oftmals werde ich vom Film enttäuscht.
Zuletzt bei dem Film „Tintenherz“. Hier hatte ich das Gefühl, dass viele Handlungen vorab 
erst gar nicht gezeigt wurden. Es ist schwierig einen Roman zu verfilmen,
weil die Leser sich bereits ein eigenes Bild erschaffen haben.



Hörst du auch Hörbücher? Wenn ja, welche Genres?
Und was gefällt dir an einem Hörbuch besonders?
 

Hörbücher höre ich zwischendurch, doch ist mein Problem dabei, dass ich sehr schnell
einschlafe und dadurch immer sehr lange an einem Buch lausche. Wenn ein Hörbuch mit
Musik und Nebengeräuschen untermalt wird, finde ich das wirklich klasse.
Was das Genre angeht, da bin ich wie im selbst Lesen offen.

 

Bevorzugst du Taschenbücher, Hardcover Ausgaben oder E-Books?
Und warum?
 

Es gab eine Zeit, da liebte ich Hardcover Ausgaben. Mittlerweile nutze ich auch die
eBook-Angebote und bin ein „Freak“, was eBook-Reader angeht, denn ich habe gleich
eine riesen Sammlung an Lesegeräten. Ich mag alle Formate, doch wenn mir jemand
einen Titel anbietet würde ich mich immer für eine Printversion entscheiden.
Ich liebe das rascheln der Blätter und den Geruch der Tinte eines frischen Buches.
Ja, ich bin ein Buchschnüffler und ich stehe dazu :-)



Wie wichtig ist dir das Cover eines Buches?
 

Die Buchgestaltung ist schon sehr wichtig, da es die Aufmerksamkeit an das Buch erregt
und man dadurch erst beginnt, sich darüber zu informieren. Ich wurde auf einige Titel
aufmerksam gemacht, wo das Cover nicht ansprechend wirkte und habe eine
wunderbare Geschichte vorgefunden. In solchen Momenten werde ich traurig,
denn ohne ein anziehendes Cover haben solche Titel es sehr schwer auf dem Buchmarkt.

 

Hattest du schon mal ein besonderes Erlebnis mit irgendeinem Buch?
 

JA! Das war erst vor kurzem. Ich las vor dem zu Bett gehen „Mea Suna – Seelenschmerz“
von Any Cherubim,  darin kommt eine schwarze Maori-Krähe vor, die eine besondere
Rolle spielt. Am nächsten Morgen zog ich total verschlafen mein Fensterrollo hoch und ich
entdeckte eine große Krähe, auf unserem Zaunpfahl auf der Wiese, direkt vor meinem
Fenster. Sie beobachtete mich und mein Herz sprang mir fast aus der Brust.
Seit Wochen waren die Krähen bei uns verschwunden und ausgerechnet an dem Morgen,
als ich „Mea Suna“ lese, sitzt diese Krähe vor meinem Fenster.
Das war ein wahnsinns Gefühl!



In welches Buch würdest du dich gerne einmal selbst hinein träumen?
 

Da fällt mir jetzt spontan keins ein, aber während ich lese, bin ich fast immer live dabei
und fühle es. Teilweise ist man dann aber auch wieder froh,
in seiner eigene Welt zu erwachen.

 

Wenn dein Leben ein Buch wäre, welchen Titel würde es tragen?
 

„Das Leben eines leidenschaftlichen Büchernerds“   
oder „Frau Bücherwelt meets Frau Autorin“ (ein Insider *grins*)

 

Hast du ein strukturiertes Leseverhalten?
Sprich liest du regelmäßig, z. B. jeden Abend und auch immer nur ein Buch
nach dem anderen? Oder liest du auch mal mehrere Bücher gleichzeitig
und dabei auch querbeet durch die Genres?
 

Grundsätzlich lese ich immer ein Buch nach dem anderen um mich voll und ganz
der Geschichte zu widmen. Selten gibt es Ausnahmen, dass ich ein Buch unterbreche,
weil kein weiterkommen ist. Ich lese überwiegend abends, teilweise wenn es die Zeit
zulässt nachmittags. Zwischendurch aber auch bei Arztterminen, wenn noch Wartezeiten
bestehen. Lesen während der Autofahrt oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln liegt mir
überhaupt nicht. Da dreht sich mir der Magen.

 

Wo liest du am liebsten?
 

Am liebsten im meinem Bett, Sofa oder in meinem Lesesessel in meiner Bücherecke.



Was gehört für dich zu einem gemütlichen Lesenachmittag / -abend dazu?
 

Ein ruhiges Plätzchen, eine Kanne heißen, duftenden Tee,
vielleicht ein paar Bonbons.



Knabberst und naschst du ganz gerne mal beim Lesen?
Wenn ja, was?
 

Wenn ich ein Printexemplar lese bin ich sehr vorsichtig und knabbere nur Dinge,
die nicht krümeln oder schmieren können. Da bin ich sehr eigen.
Bevor etwas dem Buch passiert, verzichte ich auf Naschereien.


Darf ein Buch Leserillen  / Eselsohren / Kaffeeflecken oder sonstige Mängel
haben, oder sollte es möglichst neu aussehen (auch nach dem Lesen)?

Ich lese sehr vorsichtig und bin sehr pingelig in dieser Hinsicht.

Ich verleihe kaum Bücher, aus Angst diese ermordet zurückzuerhalten.
Leserillen, Eselsohren und Flecken sind für mich ein Graus.

Kommentare:

  1. Hallo Michèle,
    ich danke dir, dass ich dabei sein durfte und es hat mir sehr viel Spaß gemacht dir deine Fragen zu beantworten.
    Liebe Grüße
    Kati

    AntwortenLöschen
  2. Ein tolles und sehr interessantes Interview. Es hat mir Spaß gemacht, die Antworten auf die Fragen zu lesen. Ich kenne zwar Katis Bücher- und Leseverhalten recht gut, aber auch ich habe viel neues über sie erfahren.
    Liebe Grüße
    Nady von Nadys Bücherwelt

    AntwortenLöschen