[Blogtour - Station #3] "Ein Mantel so rot" - Barbara Schinko

Elchi | Dienstag, 4. April 2017 |

Huhu ihr Lieben,

ich heiße euch "Herzlich Willkommen!
zum dritten Tag unserer Blogtour  
"Ein Mantel so rot" von Barbara Schinko!


Gestern konntet ihr bei der lieben Tanja von
Buchstaebliches etwas über den Wolf als Bösewicht
in Märchen und Fabeln lesen...

Bei mir dreht sich heute alles um den Rollentausch!




"Ein Mantel so rot" - Barbara Schinko

Eine rote Kapuze. Ein Jäger und ein Wolf.
Als Zoyas Mann zum ersten Mal die Gestalt eines Wolfs annimmt, ahnt Zoya nicht, welches Unglück damit über sie und ihr Dorf hereinbricht. Wie liebt man jemanden, der kein Mensch mehr ist? Haben die anderen Dorfbewohner mit ihren Befürchtungen Recht – wird Zoyas Mann seinen Namen vergessen und sich in ein Mischwesen aus Mensch und Tier, einen „rasenden Wolf“ verwandeln? Zoya kämpft um ihre Liebe. Kann sie mit Hilfe Grischas, des Jägers, den Fluch abwenden?
 
Rotkäppchen mal anders: In „Ein Mantel so rot“ verwebt die Autorin Barbara Schinko Elemente des bekannten Märchens der Brüder Grimm zu einer ebenso bittersüßen wie düsteren Geschichte über die Liebe zwischen einer jungen Frau … und ihrem Wolf. 


Band 2 aus der Reihe der Märchenspinner 



 
Rollentausch:
Vergleich der Rollen der Charaktere im Original und in der Adaption

Ein jeder von uns kennt das Märchen „Rotkäppchen und der böse Wolf“ der Gebrüder Grimm.
Aber muss der Wolf wirklich immer böse sein oder handelt er nur nach seinem Instinkt? Und was hat es mit dem Jäger auf sich? Gehört er zu den Guten oder gaukelt auch er uns nur etwas vor?

Wie ihr dem Klappentext bereits entnehmen könnt, bestehen zwar gewisse Parallelen, doch gibt es hier und da auch einen kleinen Rollentausch und die Verhältnisse unserer Geschichte verlaufen ein klein wenig anders. Zudem fließen weitere Mythen und Sagen mit ein, die diese Geschichte zu etwas Besonderem machen.

Im Originalmärchen ist Rotkäppchen ein kleines Mädchen, welches von der Mutter mit einem Korb voller Lebensmittel und einer Flasche Wein zur Großmutter geschickt wird um nach dieser zu sehen. Dabei trägt das Mädchen einen roten Kapuzenumhang und macht sich auf den Weg durch den finsteren Wald… In „Ein Mantel so rot“ wird unsere Protagonistin Zoya erst nach und nach durch die gegebenen Umstände und Geschehnisse zum Rotkäppchen. Auch ist sie schon lange kein Kind mehr, sondern eine erwachsene Frau. Eine Frau, die ihren Wolf liebt!

Liebe? Ja, genau – Liebe! Denn in der Märchenadaption dreht sich alles um die Liebe zwischen Zoya und Venko, ihrem (Wolfs)mann! Wieso, weshalb, warum Venko sich mehr und mehr zum Wolf wandelt, könnt ihr der Geschichte entnehmen, aber grundsätzlich lässt sich sagen, dass er zu den Guten gehört. Auch wenn seine tierischen Instinkte hier und da zum Vorschein kommen, doch eine böse Bestie… nein, die gibt es nur im Märchen! Denn denkt dran, im Original ist der Wolf ein böses Ungeheuer, welches die Großmutter und auch das arme Rotkäppchen frisst und sicherlich auch noch den Jäger verschlungen hätte, hätte er die Chance gehabt!

So legt der Wolf im Märchen der Gebrüder Grimm doch eher ein weit gehend menschliches Verhalten eines Bösewichts an den Tag, in dem er als Einzelgänger durch die Wälder streift und Menschen aus Juckst und Tollerei angreift und frisst – nicht jedoch aus der Not heraus, da es nirgends mehr Wild zu erlägen gäbe. Die Autorin wollte einen Wolf erschaffen, der dem des Märchens zwar ähnelt, aber seinen Grundinstinkten folgt und ein natürliches Verhalten des Tieres aufweist!

Und ich muss sagen, dieses Spiel zwischen dem Wechsel des menschlichen und des tierischen Wesens in der Art des Verhaltens und auch im Geiste ist der Autorin sehr gut gelungen!

Unser Großmütterchen ist und bleibt in beiden Geschichten eine alte wehrlose Dame mit gutmütigem Herzen!

Tja und Grischa, der Jäger… Anfangs scheint es als wolle er Zoya helfen, aber nach und nach fällt auch bei ihm die Maske, aber was steckt dahinter und wieso gerät Zoya mehr und mehr in Schwierigkeiten? 

Wer genau in welchen Part welcher Rolle schlüpft, wer gute und wer böse Absichten verfolgt und wie die Liebesbeziehung zwischen Zoya und ihrem Wolf aussieht, ebenso welche Schwierigkeiten dies für die beiden bedeutet und wie es Zoya das Leben erschwert und auch welche Mythen in wie weit in der Märchenadaption verwoben sind, müsst ihr jedoch selbst heraus finden! *zwinker*





 


Übersicht der teilnehmenden Blogs:
  
 

02.04. - Bookwormdreamers -
Rotkäppchen und der Wolf: eine Liebesgeschichte
03.04. - Buchstaebliches -
Der Wolf als Bösewicht in Märchen und Fabeln
04.04. - Elchi's World of Books   (bei mir) -
Rollentausch: Vergleich der Rollen der Charaktere im Original und in der Adaption  
05.04. - Myna Kaltschnee -
Gedächtnisverlust als Reaktion auf traumatische Ereignisse 
06.04. - Pink Mai Books -
Personality-Quiz: Bist du Rotkäppchen, der Jäger oder der Wolf?


Bereits morgen geht es bei Myna
von Myna Kaltschnee mit dem Thema
"Gedächtnisverlust als Reaktion auf traumatische Ereignisse" weiter!

Also schaut doch wieder vorbei!


Viel Spaß!
wünscht euch eure Elchi

Kommentare:

  1. Danke dir für deinen tollen Beitrag.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Silke,
      gerne, ich hoffe ich konnte euch so einen kleinen Einblick geben... :)
      Liebe Grüße
      Elchi

      Löschen
  2. Dankeschön für den echt tollen Beitrag und einen schönen Dienstag wünsche ich noch.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Daniela,
      hab vielen lieben Dank! Ich hoffe, du hast so einen weiteren kleinen Einblick in die Märchenadaption erhalten!
      Dir auch einen schönen Dienstag!
      Grüßle Elchi

      Löschen
  3. Danke für den schönen Beitrag
    Lg
    Alena

    AntwortenLöschen
  4. Hallöchen Elchi,
    toller Blogtourtag bei dir!
    Ich bin momentan ja total auf dem Märchenadaptionentrip und verschlinge alle Bücher in diese Richtung.
    LG Vanessa
    vanessa-adolf@gmx.de

    AntwortenLöschen